Lernen in der Postkreidezeit
header

Lernprozesse digital unterstützen

3 Minuten Lesezeit

Verwendung mit freundlicher Genehmigung des Beltz Verlags

Im Frühjahr 2020 erscheint das Methodenbuch Lernprozesse digital unterstützen im Beltz Verlag. Hier im Blogpost werden Ideen zur Nutzung digitaler Medien im Unterricht fortgesetzt.

individualisiertes/personalisiertes Lernen

Personalisierung von Bildungswegen in der Blockchain

Blockchain ist eine dezentrale Datenbank-Technologie, bei der über kryptografische Verfahren Datensätze miteinander verknüpft werden. Damit können demokratische und manipulationssichere Strukturen im Internet geschaffen werden. Die Teilnehmer bleiben anonym, die Interaktionen sind dennoch transparent. Es gibt Blockchain Plugins, die in Plattformen integriert werden können.
Die Blockchain-Technologie kann in vielen Bereichen genutzt werden und Lernkultur verändern.
Die Zulassung zu einem Online-Kurs und das Generieren von Leistungsnachweisen kann über die Blockchain-Technologie organisiert werden. Die Technologie garantiert eine vertrauenswürdige und fälschungssichere Zertifizierung. Anderen kann Einblick in die eigenen Qualifikationen gewährt werden. Es können über Smart Contracts Lernpläne erstellt werden, deren erfolgreiche Umsetzung nachgewiesen werden kann, sodass Leistungsnachweise bei Online-Tests automatisch generiert werden können. Die eigenen Lernprozesse können zudem durch Edublocks dokumentiert werden. Es könnte den Lernenden ermöglicht werden, Lernangebote über das unterrichtliche Angebot hinaus zu nutzen. Jeder sucht individuell Lerneinheiten aus. Die Zertifizierung des Lernzuwachses erfolgt dezentral und ist nicht mehr nur abhängig von der Bildungsinstitution Schule.
Da durch die Blockchain-Technologie Qualifikationen transparent gemacht und verifiziert werden können, kann dies zur Erstellung eines E-Portfolios genutzt werden. Lernende erhalten von Bildungsträgern validierte Nachweise über Qualifikationen in der Blockchain, die von anderen eingesehen werden können.
Das Teilen von Arbeitsergebnissen kann ebenfalls über die Blockchain erfolgen. In der Blockchain können Dokumente gespeichert werden. Somit ist eine persönliche Dokumentation von Arbeitsergebnissen in der Blockchain möglich. Diese Dokumente können mit anderen geteilt werden und es bleibt nachvollziehbar, wer der Urheber war.
Es kann eine offene Lerninfrastruktur geschaffen werden. Blockchain ermöglicht eine Interaktion zwischen den Lernenden, bei der jeder die Souveränität über seine Daten behält.

Literatur

Print

Tapscott, Alex; Tapscott, Dan (2016): Die Blockchain Revolution. Wie die Technologie hinter Bitcoin nicht nur das Finanzsystem, sondern die ganze Welt verändert. Kulmbach, Börsenmedien AG.

kollaboratives/kooperatives Lernen

Chaos Engineering

Chaos Engineering ist eine Methode, die ursprünglich in der Software-Entwicklung angewendet wird. Bei der Methode geht es darum, in der Entwicklung Schwachstellen zu antizipieren und entsprechend die Prozesse zu verändern, um das Chaos zu kontrollieren. Im Unterricht kann diese Methode z.B. eingesetzt werden in der Projektarbeit oder in der Bearbeitung von Problemsitutionen bzw. von komplexen Aufgaben. Die Reflexion der Planung sowie die kritische Überprüfung von Entscheidungsprozessen führt zu einer differenzierten Auseinandersetzung mit dem Arbeitsprozess sowie dem vorläufigen Arbeitsergebnis. Das Abscannen der Erarbeitung nach möglichen Denkfehlern, einer nicht ganz konsequenten Durchführung sowie noch offen gebliebenen Fragen fördert einen flexiblen Umgang mit Lerninhalten und setzt Kreativität frei. So kann die Methode z.B. eingesetzt werden im Informatikunterricht in der informatischen Modellierung. Im Fremdsprachenunterricht sowie in den Fächern Deutsch, Religion, Ethik, Politik, Geschichte und Erdkunde kann Chaos Engineering helfen, komplexe gesellschaftliche Themen zu bearbeiten. Ein Thema z.B., das in vielen Fächern auf dem Lehrplan steht oder in Lehrwerken thematisiert wird, ist die Betrachtung von Hilfsprojekten. Es gibt eine Vielzahl von Hilfsprojekten, die gut gemeint, aber wenig wirksam sind, da bestimmte Bedingungen nicht bedacht wurden (s. z.B How PlayPumps are an example of learning from failure). Konzipieren Schüler_innen Solidaritätsprojekte, kann die Methode helfen, Schwachstellen aufzudecken und in der Planung entsprechenden Änderungen vorzunehmen, um die Effektivität der Maßnahmen zu steigern. In Umsetzungssimulationen wird überprüft, ob die Konzeption mit ihren Handlungs- und Wirkungszielen stimmig ist.

Literatur

Internet

AWS re:Invent 2017 - Nora Jones Describes Why We Need More Chaos - Chaos Engineering, That Is (letzter Zugriff: 29.02.2020)

Prinzipien des Chaos Engineerings (letzter Zugriff: 27.01.2020)

inklusives Lernen

gamebasiertes und gamifiziertes Lernen

immersives Lernen

organisatorische Hilfen

Förderung des Medienkompetenzerwerbs

Weiterentwicklung der eigenen Medienkompetenz