Lernen in der Postkreidezeit
header

Offene Bildungsressourcen - #COER16

7 Minuten Lesezeit

Am 23. Mai startet der MOOC (Massive Open Online Course - offener Online-Kurs) #COER16, bei dem es um das Thema OER (Open Educational Resources - offene Bildungsressourcen) geht. Nach #COER13 und #COER15 ist interessant, die aktuellen Entwicklungen weiterzuverfolgen.

Der kostenlose Kurs wird auf zwei Plattformen angeboten:
iMooX
mooin

In dem Kurs werden folgende Aspekte thematisiert:
Was sind OER?
Wie findet man OER?
Wie kann man selbst OER entwickeln und teilen?
Welche Einsatzmöglichkeiten gibt es für OER?
Welche Finanzierungsmodelle gibt es für OER?
Wie sieht es mit OER an Schulen, Hochschulen und anderen Bildungseinrichtungen aus?

Hier dokumentiere ich meine Teilnahme am MOOC. Die Infos werden somit kontinuierlich ergänzt.

Was sind OER?

Steht ein Werk nicht unter einer Lizenz, ist es automatisch urheberrechtlich geschützt und darf nicht von anderen kopiert, verbreitet oder anderweitig genutzt werden. Eine Lizenzierung ermöglicht, das Urheberrecht am eigenen Werk zu behalten und es dennoch frei oder mit gewissen Einschränkungen anderen zur Verfügung zu stellen. Zur Lizenzierung empfehlen sich die Creative-Commons-Lizenzen.

Infos zu CC-Lizenzen:
CC-Lizenzen
Public Domain

Bildungsressourcen frei zugänglich zu machen, spiegelt eine demokratische Auffassung von Bildung wider.

mehr Infos zu OER:
Deutsche UNESCO-Kommission: Was sind Open Educational Resources?
J&K - Jöran und Konsorten: Transferstelle für OER
Kreutzer, Dr. Till: Open Content - Ein Praxisleitfaden zur Nutzung von Creative-Commons-Lizenzen

Wie findet man OER?

Es gibt leider keine übergreifende Übersicht über OER-Angebote. Aber es gibt Dienste, die die Suche nach OER ermöglichen und Plattformen, die OER anbieten.

Suche nach OER

ccsearch.creativecommons.org
edutags
Elixier
search.creativecommons.org

OER-Plattformen

lehrer-online (CC BY-SA)
Medienportal der Siemens Stiftung (CC BY-SA)
ZUM (CC BY-SA)

Public Domain-Bilder

clker
openclipart
pixabay
unsplash

CC-lizenzierte Musik

Audionautix (Danke an Ralf Schlotter für den Linktipp)
Free Music Archive

freie Software

Framasoft: Framasoft
FSM: Werkzeugkasten freie Software
H5P: H5P

Wie kann man selbst OER entwickeln und teilen?

Eigene OER-Materialien entwickeln

Eigene Ideen und Materialien kann man mit entsprechender Lizenzierung (s. Was sind OER?) frei zugänglich und verwendbar machen. Zur Erstellung eigener Materialien kann man auch auf andere OER-Materialien zurückgreifen wie Bilder, Videos und interaktive Übungen. Man muss dabei allerdings darauf achten, dass die Regelungen der angegebenen Lizenzen eingehalten werden und die Lizenzierung der eigenen Materialien zu den Bedingungen der Lizenzen der verwendeten Quellen passt.

Verwendung CC-lizenzierter Bilder

s. Bilder aus dem Internet
Lizenzhinweisgenerator

Verwendung CC-lizenzierter Materialien

Informationsstelle OER: OER leichtgemacht mit der TULLU-Regel

Kombination von CC-Material

von Creative Commons Corporation Frequently Asked Questions unter CC BY 4.0

OER teilen

Ich nutze gerne mein Blog, um die von mir erstellten Materialien unter der Lizenz CC BY frei nutzbar zu machen. Das hat zum einen für mich den Vorteil, dass ich an einem Ort meine Materialien sammeln kann, sie schnell wieder finde und bei Fragen oft nur einen Link angeben muss. Zum anderen hat es den Vorteil, dass die Materialien auch von anderen genutzt werden können, wodurch der Arbeitsaufwand sich etwas mehr lohnt. CC BY habe ich gewählt, da diese Lizenz nur die Namensnennung erfordert und keine Hürden zur Weiterverwendung beinhaltet.
Wer keine eigene Website hat, kann auch Dienste nutzen. Das hat den Vorteil, dass die Materialien leichter auffindbar sind. Daher nutze ich zusätzlich diese Angebote, denn zentrale Sammelstellen bringen die Entwicklung von OER voran.

Plattformen zur Bereitstellung eigener OER-Materialien

flickr
Soundcloud
Youtube
ZUM-Wiki

Welche Einsatzmöglichkeiten gibt es für OER?

OER können eingesetzt werden im Unterricht als freie Lehr- und Lernmaterialien. Es besteht jedoch auch die Möglichkeit, dass Schülerinnen und Schüler im Unterricht selbst OER produzieren. In meinem Unterricht nutze ich dafür das Projektwiki der ZUM sowie ein eigenes Blog.

weitere Infos:

fnm: Empfehlungen für die Integration von Open Educational Resources an Hochschulen in Österreich

UNESCO: Leitfaden zu Open Educational Resources in der Hochschulbildung

Wikimedia: Praxisrahmen für Open Educational Resources in Deutschland

Welche Finanzierungsmodelle gibt es für OER?

Martin Ebner von der TU Graz erklärt, wie sich der Wert von OER bestimmen lässt und welche Finanzierungsmodelle es dafür gibt.

Martin Ebner: Finanzierung von OER, erstellt für #COER16 unter der Lizenz CC BY

Wertermittlung von OER

inputorientiert: Wertermittlung z.B. über die benötigte Arbeitszeit zur Erstellung des Materials oder die Anzahl der Wörter bei Textmaterial bzw. das Uploadvolumen des Videomaterials

outputorientiert: Ermittlung des Wertes für den Nutzer z.B. über die Anzahl der Downloads oder Wertermittlung über einen Vergleich mit den Kosten von ähnlichen kommerziellen Angeboten

Finanzierungsmodelle

Vorfinanzierung
Die Erstellung von OER kann vorfinanziert werden z.B. durch staatliche Förderung. Auch Bildungseinrichtungen oder Unternehmen, die dieses Material zur Verfügung stellen möchten, können die Finanzierung übernehmen, indem ein finanzieller Ausgleich erfolgt oder Arbeitsstunden für die Erstellung zur Verfügung gestellt werden. Eine weitere Möglichkeit besteht in Crowdfunding-Aktionen.

Refinanzierung
Eine Refinanzierung ist möglich z.B. durch Spenden oder Werbeeinnahmen.

Wie sieht es mit OER an Schulen, Hochschulen und anderen Bildungseinrichtungen aus?

Eine strukturelle Entwicklung von OER wurde vor allem 2002 von der UNESCO auf dem 1st Global OER Forum auf den Weg gebracht. Die Kapstadt Open Education Declaration, die 2007 von einer Vereinigung von Lehrenden, Lernenden, Stiftungen und Internetaktivisten initiiert und bei einem Treffen der Shuttleworth Foundation und des Open Society Institutes formuliert wurde, gilt als weiterer Meilenstein der OER-Bewegung. Bei den jährlich stattfindenden OER-Konferenzen von Wikimedia Deutschland analysieren OER-Akteure den Ist-Zustand und suchen gemeinsam nach Möglichkeiten zur Weiterentwicklung. Die Idee von OER verbreitet sich somit immer stärker wie auch das Bewusstsein, dass OER ermöglichen, Lehr-Lern-Materialen rechtssicher verwenden, adressatengerecht anpassen sowie Materialien aktualisieren zu können. Auch im politischen Bereich wird die Entwicklung von OER zunehmend unterstützt.

weitere Infos:
Friedrich-Ebert-Stiftung: Schöne neue Welt? Open Educational Resources an Schulen

Hermes, André: OER in Schulen - Möglichkeiten & Hinderungsgründe

Informationsstelle OER: Schule, Hochschule, Weiterbildung - in welchen Bildungsbereichen ist OER wie verbreitet?

Internet & Gesellschaft Collaboratory: Open Educational Resources für Schulen in Deutschland 2014

KMK: Bericht der Arbeitsgruppe aus Vertreterinnen und Vertretern der Länder und des Bundes zu
Open Educational Resources

open-educational-resources.de – Transferstelle für OER: Whitepaper Open Educational Resources an Hochschulen in Deutschland - Bestandsaufnahme und Potenziale 2015

Wikimedia: Ist-Analyse zu freien Bildungsmaterialien

blog comments powered by Disqus