Lernen in der Postkreidezeit
header

Arbeitsteilige Gruppenarbeit mit digitalen Pinnwänden

1 Minute Lesezeit

Struktur

Mit digitalen Pinnwänden kann man Boards erstellen, auf denen man Elemente in Form von Moderationskarten und Symbole anbringen und editieren kann.

Webanwendungen und Apps

Glogster EDU (Webanwendung und App)
Groupzap (Webanwendung)
Lino (Webanwendung und App)

Erstellen eines Boards

Um kollaborativ mit digitalen Pinnwänden zu arbeiten, muss man sich anmelden. Es reicht jedoch, wenn sich die Lehrperson registriert. Die Basisfunktionen sind kostenlos und normalerweise für den Einsatz im Unterricht ausreichend. Nach der Registrierung kann man Boards erstellen. Das Board kann man freigeben, indem man die URL angibt bzw. als QR-Code zur Verfügung stellt oder den Link per Mail verschickt. Dann kann jeder auch ohne Registrierung das Board bearbeiten. In der kostenlosen Version z.B. von Groupzap ist die Bearbeitung sieben Tage lang möglich, was normalerweise ausreicht. Danach kann das Board nur noch gezeigt werden. Sollte ein Arbeiten über einen längeren Zeitraum hinweg geplant sein, kann man für 5 $ (ca. 4 €) das Board ein Jahr lang zur Bearbeitung freischalten.

Einsatzmöglichkeit

Ich setze digitale Pinnwände gerne ein zur arbeitsteiligen Analyse von Themen. Dies kann eine Analyse eines literarischen Themas sein oder von bestimmten Aspekten eines Lehrwerk- oder Sachtextes. Da alle Schüler gleichzeitig an dem Board arbeiten können, kann man Facetten eines Themas von verschiedenen Gruppen erarbeiten lassen. Anschließend kann im Plenum noch ein Fazit aus den Ergebnissen gezogen und hinzugefügt werden.
Das Ergebnis kann dann folgendermaßen aussehen:
Beispiel mit Groupzap

blog comments powered by Disqus