Lernen in der Postkreidezeit
header

Hospitation im Ausbildungsunterricht

2 Minuten Lesezeit

Erfolgt Unterrichtsbeobachtung spontan statt wissenschaftlich begleitet, besteht die Gefahr, dass die Auswertung allgemein und wertend erfolgt. Dies führt nicht zu Professionalität, wie es Dieter Nuhr in Sequenz 9:20-10:24 aus seinen Hospitationserfahrungen heraus schildert.

Hospitationsunterricht stellt einen wichtigen Baustein im Ausbildungsunterricht dar, da die Beobachtungs- bzw. Diagnosekompetenz zu den Schlüsselkompetenzen von Lehrpersonen gehört.
Unterrichtsbeobachtung verfolgt dabei mehrere Ziele:

Da Unterricht sehr komplex ist und Unterrichtsqualität von vielen Faktoren bedingt wird, müssen Schwerpunkte in der Beobachtung gesetzt werden. Beobachtungen müssen zielgerichtet und strukturiert erfolgen und nach bestimmten Kriterien dokumentiert werden. Folgende Werkzeuge können dabei helfen.

Vorlage zur Beschreibung und Analyse des Stundenaufbaus

Vorlage zur Beschreibung und Analyse der Lehr- und Lernsituation

Helmke, A. (2014). Unterrichtsqualität und Lehrerprofessionalität. Diagnose, Evaluation und Verbesserung des Unterrichts (5. Auflage), Anhang: Unterrichtsbeobachtungsbogen für allgemeinbildende Schulen. Zugriff am 07.03.2015 unter http://andreas-helmke.de/buchanhang/. Seelze: Klett-Kallmeyer.

Beobachtungsfokus in schülerzentrierten Phasen

Beobachtung und Analyse von Gruppendiskussionen

Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung (2008): Pädagogisch diagnostizieren im Schulalltag. München, ISB, Anlage18.

Literatur

Print
Helmke, Andreas (2014): Unterrichtsqualität und Lehrerprofessionalität. Seelze, Klett-Kallmeyer.
Müller, Katharina; Rohling, Bettina (2016): Referendariat Spanisch. Berlin, Cornelsen.

Internetquellen
(letzter Zugriff am 07.03.2015)
Beobachten im Schulalltag
Die Unterrichtshospitation im Rahmen des Ausbildungsunterricht

weitere Blogartikel
Blume, Bob: Richtig hospitieren
Nölte, Björn: Gezielte Beobachtung im Unterricht

blog comments powered by Disqus