Lernen in der Postkreidezeit
header

Interkulturelles Lernen digital

1 Minute Lesezeit

Vom 30. bis 31. März finden an der Donau-Universität in Krems die EDU|days statt. Zwei Tage lang geht es in Impulsvorträgen und Workshops um das Thema Smartphone und Tablet - Lernen ist portabel und ubiquitär: Kulturzugangsgerät oder Gerätezwangskultur? Maß und Ziel ist immer die Pädagogik!
In meinem Impulsvortrag Die Welt ist nicht genug - interkulturelles Lernen digital möchte ich Möglichkeiten vorstellen, die mobile Devices zum Kulturzugangsgerät machen.
Interkulturelle Lernerfahrungen sind wichtig, um in kultureller Vielfalt miteinander und voneinander zu lernen. Der digitale Zugriff auf die Welt ermöglicht Öffnung von Unterricht und authentische Lernsituationen. Digital unterstütztes Lernen bietet Chancen im rezeptiven, produktiven sowie interaktiven Bereich.

Prezi zum Impulsvortrag

Diskussion zum Impulsvortrag

Googelt man nach interkultureller Mediendidaktik, findet man vorwiegend ältere Beiträge, bei denen es vor allem um den Einsatz von Filmen im Fremdsprachenunterricht geht. Zu diskutieren wäre daher, welche didaktischen und methodischen Konzepte digital gestützt interkulturelles Lernen ermöglichen und wie dies fächerübergreifend geschehen kann.

Literatur zu dem Begriff interkulturelles Lernen

Bertelsmann Stiftung; Fondazione Cariplo (2008): Interkulturelle Kompetenz - Die Schlüsselkompetenz im 21. Jahrhundert? Gütersloh: Bertelsmann Stiftung.
Lüsebrink, Hans-Jürgen (2012): Interkulturelle Kommunikation. Stuttgart: J.B. Metzler.
Montiel Alafont, Francisco Javier; Vatter, Christoph; Zapf, Elke Christine (2014): Interkulturelle Kompetenz Spanisch. Stuttgart: Klett.

blog comments powered by Disqus