Lernen in der Postkreidezeit
header

Pokémon GO im Fremdsprachenunterricht

2 Minuten Lesezeit

Pokémon GO ist zurzeit ein beliebtes Spiel. Da es unter anderem darum geht, Orte zu entdecken, bietet es sich für den Fremdsprachenunterricht an. Orte können recherchiert und an interessanten Stellen Pokéstops eingerichtet werden.

Was genau ist Pokémon GO?

Infos bei Wikipedia
offizielle Website mit Links zu der App

didaktische Relevanz

In jedem Lehrwerk wird eine Stadt präsentiert, in der die Handlungen der Lektionen spielen. In Form einer Simulation von Pokémon GO kann diese Stadt näher, individueller und authentischer erkundet werden. Auch kann auf diese Art eine Lehrfahrt vorbereitet werden, indem man recherchiert, was es dort zu sehen gibt.

mögliche Vorgehensweise

Pokéstops und Arenen befinden sich an Orten von Interesse. Dies kann genutzt werden, um in Städten der Zielsprachenländer interessante Orten zu entdecken und einen Pokéstop dort einzurichten. Dafür suchen die Schüler zuerst für diese Stadt nach Orten, die sie interessieren. Danach werden in Gruppenarbeit Informationen zu den Orten recherchiert. Jede Gruppe übernimmt einen anderen Ort. Der Ort wird als Pokéstop präsentiert. Dazu muss ein Foto gesucht werden, wobei Bildrechte zu beachten sind (s. Bilder aus dem Internet). Nach dem Modell von Pokéstops wird eine Kurzbeschreibung hinzugefügt.

Da die Beschreibungen im Spiel kurz und einfach gehalten sind, bietet sich diese Aktivität auch für den Anfangsunterricht an. Die Ergebnisse kann man z.B. auf Plattformen wie Pinterest für alle ausstellen.
Damit jeder Schüler alle Orte kennen lernt, werden die Ergebnisse durchgesehen und jeder wählt einen Ort, an dem er gerne ein Lokmodul auslegen und etwas verweilen würde und begründet seine Auswahl.

Beispiel: Pokéstops in Salamanca

Infos zum Erstellen

Arbeitsergebnisse auf Pinterest