Lernen in der Postkreidezeit
header

Snapchat im Unterricht

3 Minuten Lesezeit

Snapchat bietet viele Möglichkeiten zum visuellen Bloggen oder Storytelling. Da unsere Gesellschaft stark visuell geprägt ist, eignet sich diese App besonders zur Aufbereitung und zum Teilen von Informationen.
Wie Snapchat funktioniert, kann man z.B. hier nachlesen:
Steuer, Philipp: Snapchat Guide

Storytelling ist möglich zu einem bestimmten Anlass (z.B. Workshop in der Schule), zu einem bestimmten Thema (z.B. Spuren deutsch-französischer Kulturbeziehungen in Saarbrücken), zu einer Anleitung (z.B. Zubereitung von Crêpes), zu Einblicken in einen Tagesablauf...

Schade dabei ist allerdings, dass die Snaps kurzlebig sind. Im privaten Modus verschwinden sie direkt nach Ansehen, im Bereich Meine Geschichte nach 24 Stunden. Man kann wie in obigem Beispiel die eigenen Snaps herunterladen und dadurch auch nach Verschwinden verfügbar machen, jedoch ist dafür nicht unbedingt Snapchat nötig.
Bei Projekten, Unterrichtsgängen bzw. Lehrfahrten kann die Nutzung von Snapchat jedoch vielleicht als Ephemeral Media interessant sein, da es einen spontanen Erlebnisaustausch bzw. die Weitergabe einer Momentaufnahme ermöglicht und eine kreative Auseinandersetzung mit Informationen über den Stand des Projektablaufs bzw. den besuchten Ort erfordert. Hier würde die Echtzeitkommunikation im Vordergrund stehen.
Beispiel: Die Metro in Lille, die automatisch ohne Fahrer betrieben wird.

Im Allgemeinen ist es sinnvoll, nach Möglichkeiten zu suchen, wo die Kurzlebigkeit gewollt ist. Dies eignet sich z.B. für Quizformen und Rallyes.

Wortschatz-Quiz

Hier besteht der Vorteil darin, dass durch die Bild-Text-Verknüpfung die Behaltensleistung gesteigert wird. Der Wettbewerbscharakter wirkt motivationsfördernd. Wer zuerst die Lösung snapt, erhält einen Punkt, wer die meisten Punkte gesammelt hat, einen Preis.

Stadtrallye

Man kann Fragen zu Orten stellen, die besichtigt werden sollen. Da ein Snap erforderlich ist, müssen die Teilnehmer sich zu dem Ort bewegen. Als Spielleiter kann man Fotos vorbereiten oder auf lizenzfreie Fotos zurückgreifen und diese zum gewünschten Augenblick in Meine Geschichte hochladen, ohne an dem Ort sein zu müssen, was sonst den Teilnehmern das Auffinden der Information erleichtern würde. Dies geht über Drittanbieter-Apps, da sich in der nativen App nur Fotos im privaten Chatbereich einstellen lassen. Auch hier können Preise vergeben werden. Um die Motivation aufrechtzuerhalten, sollten nicht nur Punkte für die als erste eingegangene korrekte Lösung vergeben werden, sondern in bestimmter Stufung auch für die folgenden.

weitere Gedanken zu Snapchat

Depew, Sabine: Hat Snapchat das Potential, die neue Sesamstraße zu sein?

Friedrich, Björn; Seitz, Daniel: Snapchat

Ideen für die Nutzung im Unterricht

Breitenbach, Patrick: Content Creation: Making of SNPCHT WSSN - Die Entwicklung eines Bildungsformates für Snapchat

Jochum, Peter: Faust – gesnappt: Visuelle Literaturinterpretation mit Snapchat

Media Literacy Lab: Erklärvideos mit Snapchat produzieren

Mihajlović, Dejan:
Snapchat-Story - eine Alternative zum klassischen Referat

blog comments powered by Disqus