Lernen in der Postkreidezeit
header

Informationsmanagement in Social Media

1 Minute Lesezeit

Bei den Links handelt es sich um externe Links.

Die #edupnx fragen in ihrer Aprilparade danach, wie man die Impulsflut in Twitter und Co nachhaltig und verarbeitbar archivieren kann. Social Media lebt von Erfahrungsaustausch, Praxistipps sowie gemeinsamer Reflexion von Entwicklungen. Damit diese Tipps und Ideen umgesetzt bzw. genutzt werden können, ist es wichtig, dass sie weiterhin verfügbar bzw. einsehbar sind. Da ich nicht mehr von Fremdanbietern und deren Änderung von Nutzungsbedinungen bzw. Einstellen des Dienstes abhängig sein möchte, greife ich nur noch auf Möglichkeiten des Informationsmanagements zurück, die ich selbst verwalten kann. Daher speichere ich Informationen direkt in iCloud. Von dort aus wäre ein Umzug z.B. in eine selbst gehostete Cloud kein Problem, da es sich um Dateien in Standard- und nicht in anbieterproprietären Formaten handelt.

Archivierung

Websites

iOS und MacOS bieten die Möglichkeit, Websites in einem Klick in PDF umzuwandeln und im Ordner Dateien in thematisch entsprechenden Unterordnern abzuspeichern. Dadurch lassen sich die Dokumente auch ggf. bearbeiten.

Appempfehlungen

Aufgrund der erhaltenen Empfehlung und nach kurzer Prüfung anhand der Infos im Appstore installiere ich die entsprechende App direkt.

Webanwendungen

Interessante Webanwendungen lege ich in entsprechende Lesezeichenordner in Safari ab.

einzelne Infos

Einzelne Infos füge ich Dokumenten hinzu, die in iCloud gespeichert sind.

Steht mal keine Zeit zur Prüfung der Relevanz der Infos zur Verfügung, lege ich sie in der Leseliste in Safari ab oder kopiere die Angaben in Notizen. Von Zeit zu Zeit lösche ich veraltete Dokumente, Notizen und Links.